Apulien im Mai 2015
Reise durch Apulien im Mai 2015
Im Spätfrühling (dem süditalienischen Frühsommer) wird wir dieses Mal die Adriaküste komplett entlang geflogen und haben zwei schöne Aufenthalte in Apulien verbracht. Zum ersten ganz im Norden der Region, am Gargano (dem "Sporn") und dann ganz im Süden, bei Gallipoli.

Hier der Überflug des Hauptalpenkamms knapp östlich des Brenners, VFR in 11000 Fuß.


Das Pfitschtal, östlich von Sterzing.


Unverkennbares Merkmal der Dolomiten: der Langkofel (Campolongo).


Im Vordergrund die Seiser Alm, der Schlern und dann das Eisacktal. Dahinter, nur teilweise zu erkennen: Bozen. Noch dahinter die Dolomiti di Brenta.


Ab dort steuerten wir in einem langgestrecken Sinkflug nach VFR den Flugplatz Padova (LIPU) für einen kurzen Tankstopp an.


Nach kurzer Zeit ging es weiter in Richtung Südosten und wir liessen Padova hinter uns.


Abano Terme und die Colli Euganei.


Wir kreuzen den Po, kurz vor seiner Mündung in die Adria.


Das Städchen mit dem Namen Adria, südwestlich von Chioggia.


Endanflug auf den Flugplatz Valle Gaffaro, im Mündungsgebiet des Po, einer tollen Naturlandschaft.


Der verschlafene, aber nette Flugplatz Valle Gaffaro mit seinem unscheinbaren Restaurant.


Die Piste ist sehr breit und 1000 Meter lang. Flugleiter kennt man hier nicht.


Nach einem leckeren Mittagessen der Weiterflüg südwestwärts; schließlich soll es noch bis nach Apulien gehen. Dennoch fliegen wir VFR in 1000 Fuß, um mehr zu sehen zu bekommen. Die Gegend der Valli di Comacchio, nördlich von Ravenna.


Rimini!


Fano.


Ancona!

 


Der wunderbare Monte Conero, gleich südlich von Ancona. Die hiesigen Buchten und Strände sind ein Geheimtipp!
Pescara!
Endlich sind wir an der Nordflanke des Gargano, dem "Sporn" des italienischen Stiefels, und damit in Apulien.
Peschici, an der Nordostseite des Sporns.
Die Strände im Nordosten des Sporns und im Hintergrund Vieste.
Vieste.

 
Spektakulär sind die Steilküsten und Buchten des Ostteils des Sporns.
Dahinter liegt die Hafenstadt Manfredonia. In deren Nähe liegt unser Zielflugplatz.
Kaum in der Landschaft auszumachen, das Aviosuperficie "Macerone",auf dem Gebiet der Gemeinde San Giovanni Rotondo.
Eine Piste, ein Hangar und ein Clubhaus.
Der Abflug nach zwei Tagen und weiter geht es der Küste entlang nach Südosten. Dies ist Molfetta...
... und kurz dahinter Bari...
...natürlich mit einem Bild des Flughafens.
Von dort kreuzten wir den Absatz des Stiefels von Nordost nach Südwest und gelangten so zu unserem Ziel des Tages: nach Gallipoli, am Ionischen Meer.

 
Wunderbare, große, halbrunde Strände schmiegen sich nördlich und südlich an Gallipoli an. Am Nachmittag gingen wir hier (nicht sprichwörtlich) baden.
Anflug auf unseren Landeplatz, das Aviosuperficie "Macrì", mit angeschlossenem Agriturismo.
Die Piste besteht aus rotfarbigem Erdboden, ist aber sehr fest und eben.

 
Am nächsten Morgen ging es VFR wieder in Richtung Nordost, via Lecce raus auf die Adria und in Richtung Dubrovnik. Hier überfliegen wir kurz nach dem Start den Flugplatz Corte / Ca' de Droso (LINB).
Olivenhaine, soweit das Auge reicht.
Das Aviosuüperficie Fondone, östlich der Stadt Lecce, wo wir 2007 bei unserer "Stiefelrunde" gelandet sind.
Hier noch ein Blick auf Lecce von oben. Danach ging es auf Kurs Nordost in Richtung Kroatien.

< zum Seitenanfang


© 2007-2017 | Philipp Tiemann
flugdurchfuehrung