Flug quer durch Norditalien im Dezember 2015
Flug quer durch Norditalien im Dezember 2015
Kurz vor Weihnachten 2015 habe ich kurz entschlossen mit einem befreundeten Piloten einen Flug quer durch den Norden Italiens unternommen. Dank des unglaublich milden und ruhigen Dezemberwetters war dies auch nach VFR wettermäßig überhaupt kein Problem. Viel Spaß!

Hier fliegen wir aus Frankreich kommend über den Col de Montgenèvre in das Piemont und das Susa-Tal ein, welches uns direkt nach Turin führt. Keinerlei Schnee zu sehen...


Hier der Anflug auf Torino-Aeritalia (LIMA), welcher ganz besonders ist, da er tief über die Häuser der Stadt führt.

 

 

Hier der Endanflug auf die 28R. Für Dezember sind dies durchaus gute Sichten in der Po-Ebene.

  Hier standesgemäß ein paar mehr Bilder von Flugplatz Aeritalia, der bei mir immer noch sehr schöne Erinnerungen an 2002/2003 weckt. Es war der Sasmstag vor Weinachten und ich war erstaunt, wie viel an diesem Tag fliegerisch los war.

 

 

 

 

Auf dem Weiterflug VFR von Turin nach Venedig (einmal quer durch die Poebene) gab es aufgrund Dunstes nicht allzu viel zu sehen. Ausnahme: die schön Universitätsstadt Pavia, südlich von Mailand.



Ab ca. südlich von Verona flogen wir über einer geschlossenen Nebeldecke. Einzige "Aufheiterung" dabei waren die "Colli Eugenai", welche südlich von Vicenza liegen und mysthisch aus dem Nebel stachen.

 

Ab Erreichen der Lagune war der Nebel wieder weg, wenn auch bei schwachen Sichten.


Der Lido.


Kurzer Endanflug auf die 23.



Der nächste Morgen: die schönen Flugplatzgebäude von Venezia-Lido, kurz nachdem sich der Morgennebel aufgelöst hatte.


Der nächste Flug ging VFR nordwärts weiter nach Belluno. Hierbei fliegt man bei Vittorio Veneto in die Belluneser Alpen ein.



Die folgenden Bilder zeigen den wünderschönen Anflug über den Lago di Santa Croce.

 

 

 

 

Kutz vor dem Flugplatz Belluno (LIDB) mit dem Blick über das Piavetal in Richtung Westen.



LIDB gehört zu den landschaftlich schönsten Flugplätzen Norditaliens. Die Graspiste is 800 Meter lang und stets sehr gepflegt.


Das Aeroclub-Sekretariat in regionaltypischem Stil, wo man die moderate Landegebühr bezahlt.

Kurz nach dem Abflug, schöne Blicke über das nette Städtchen Belluno und das Piave-Tal.

 

 


Anflug auf das Altipiano di Asiago von Osten kommend.


Endanflug auf die 26. Auch hier kein Schnee, trotz über 1000 Metern über Meeresspiegel.


Bigoli al Ragu d'Anatra...


Es war so warm, dass man draußen in der Sonne sitzen konnte.


Kurz vor unserem Abflug stattete auch die berühmte "Pocket Rocket" Asiago noch einen Besuch ab.



Überhaupt: es war der 4. Advent und Asiago war plötzlich völlig voll mit besuchenden Flugzeugen. So kann es auch gehen.



Nun folgen die Bilder des Rückflugs durch die Alpen zurück nach Deutschland. Zunächst ging es durch die Trentiner Alpen. Hier keinerlei Schnee; nicht mal die Skigebiete waren in Betrieb.

 


Und auch in den Dolomiten lag kaum Schnee.


Bozen von oben.



Einflug in das Etschtal in Richtung Meran.



Auch hier nur ein paar einsame Schneerinnen in grüner Landschaft.


Hier sind wir über Meran. Der Blick nach links in Richtung Reschenpass. Diesen hatten wir ursprünglich geplant, entschieden uns dann aber aufgrund des Super-Wetters für das Timmelsjoch, das direkt voraus lag.



Anflug auf das Timmelsjoch von Süden und Überflug desselben in Richtung Ötztal in Österreich. Zumindest hier würde man jahreszeitgemä0 mit viel mehr Schnee rechnen.

 



< zum Seitenanfang


© 2007-2017 | Philipp Tiemann
flugdurchfuehrung